* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Shoei Neotec--->Mein neuer Helm!

Hab jetzt die ersten rund 400km mit dem Shoei hinter mir.
Erwartungsgemäß war es natürlich die große Verbesserung, aber bei einem 2,5 Mal so hohen Preis steigen natürlich auch die Ansprüche, nicht wahr? Ich muss dazu vorausschicken, dass ich natürlich auch recht groß (1,91m) bin. Dazu fanden die Aero-Tests mit dem alten in der untersten Sitzbankstufe und mit dem Shoei auf der obersten Stufe statt, denn in der Zeit dazwischen war die unterste Stufe für mich nicht mehr zu ertragen (Kniewinkel). Die Serienscheibe ist nach meinem Eindruck in der oberen Stufe montiert.

Die ersten 150km waren mit mäßigem Tempo und ohne zusätzlichen Gehörschutz, aber auch mit vielen Fahrtunterbrechungen. Doch das Geräuschniveau war auch so schon stark unterhalb dem des Vorgängers mit (Wer es nicht mitbekommen hat: Scorpion Exo500 2,5 Jahre alt). Gestern habe ich dann eine ausgiebige Tour mit Gehörschutz (Alpine Moto-Safe) durch die Eifel und den Westerwald gemacht. Teils auf der Autobahn für Tests der Aerodynamik, aber zumeist dann doch auf der Landstrasse diverser Ordnungen, aber auch mit sehr unterschiedlichen Wetterbedingungen.

Aerodynamik:
Eine ganz klare Verbesserung in allen Bereichen.
Auch die derzeitig noch montierte Serienscheibe reisst nicht so sehr am Helm wie ich es befürchtet habe. Denn beim alten Helm waren die Bedingungen ab ca 120km/h nicht mehr wirklich zu ertragen und ab 140-150km/h war es der absolute Horror. Die bisherige Vmax mit dem Alten (180km/h) hab ich auch nur für den Blick auf den Tacho ausgehalten und bin direkt wieder vom Gas.
In diesem Geschwindigkeitsbereich wird es auch mit dem Shoei nicht besser, nur leiser, womit ich denke, dass es dann der Bereich ist, den das Motorrad durch eine andere Scheibe verbessern muss. Doch 120-130km/h lassen sich durchaus gut bewältigen, wenn auch nicht besonders gemütlich.
Jedenfalls bin ich nicht mit angehendem Tinitus und dem Bedürfnis mir die Ohren vom Kopf zu reissen vom Bike geklettert, wie es bei dem Alten war.
Ansonsten kann man sich bei Tempi bis ca 130 noch sicher umsehen, um zu schauen was hinter einem passiert. Der Wind zieht nur minimal am Helm.
Bis dato konnte ich auch noch keinen echten Auftrieb feststellen, aber wie gesagt, mein Tempo bleibt im Rahmen (s.o.). Wie es darüber aussieht kann ich noch nicht sagen. Ggfls stelle ich ein Update ein, sobald ich mit der MRA Varioscreen einen Test gemacht habe. Kann aber noch dauern, da die erst in ca 3-4 Wochen kommen soll und ob es dann noch Wetter hat....?

Komfort:
Ich machs kurz. Das Innenleben ist saubequem. Einzig der Windschutz am Kinn erweckt am Anfang den Eindruck er würde dich erwürgen, doch das Gefühl verschwindet.
Genauso verschwindet der erste einzwängende Eindruck, sobald man die Klappe schliesst.
Was bleibt ist ein Gefühl von Komfort und Sicherheit.
Achja, die Belüftung ist sehr, sehr effektiv. Auch vorne spürt man einen deutlichen Luftstrom, wenn der Atemabweiser montiert ist. Ich freu mich auch schon auf den Sommer, weil man auf dem Kopf schon in Stufe 1 von 2 einen sehr starken Durchfluß des Fahrtwindes spürt. Das sorgt bei den derzeitigen Temperaturen für dezenten Frost am Schädel.

Sonstiges:
Ein erster Wehrmutstropfen, aber echt nur ein ganz kleiner:
Links, und später auch rechts, der Luftaustrittsöffnung unter dem Visier bildet sich eine mehr oder weniger kleine Fläche mit Kondenswasser. Es spielt auch keine Rolle, ob der Atemabweiser montiert ist, oder nicht. Nur ein Öffnen des Visiers für längere Zeit reguliert das Problem. Im Herbst natürlich nicht schön.
Als Brillenträger hat man bei niedrigen Geschwindigkeiten auch hier das Problem, dass die Brille schnell beschlägt, Das lässt sich auch mit diesem Helm nicht ändern. Dabei habe ich schon einige Maßnahmen durch. In diesen Fällen waren es:
-Spülen mit heissem Spülwasser; frischem natürlich und
-Behandlung mit einem Spezialreiniger von meinem Optiker.

Ein Minuspunkt:
In der Nähe des Nürburgringes hatte es dichten Nebel, wodurch die Luftfeuchtigkeit natürlich stark anstieg. Aber das irgendwann auf einmal ein kleiner Schwall Wasser durch die vordere Belüftung kam war ein wenig schockierend, sprichwörtlich! Glücklicherweise war ich langsam und auf gerader Strecke unterwegs.

Was war sonst noch?
-Das Sonnenvisier klopft regelmäßig an meiner Nase an, aber das ist wohl eher ein persönliches Problem.
-Die Haptik des Helmes wirkt, vielleicht auch aufgrund der weissen Lackierung ein wenig billig, aber man merkt doch, dass das eine optische Täuschung ist.
-Für einen Klapphelm ist er doch relativ leicht (1750gr inkl. Pinlock-Visier bei Gr. XL)
-Die Visiermechanik ist genial und man hat das Visier im Bedarfsfall sehr schnell demontiert.
-Ich persönlich hab noch ein wenig Stress meine Ohren gerade unter dem Helm zu sortieren. Manchmal klappt es, aber meist werden sie krumm gebogen. Das liegt an den dort sitzenden Aussparungen für Headsets.

Das wars fürs Erste. Wenn mir noch was ein- oder auffällt, reiche ich das nach.
Wenn Ihr Fragen habt, dann stellt sie und ich versuche das zu beantworten. Denn ich hab bestimmt noch was vergessen.

Ansonsten hoffe ich, dass Ihr zunächst einmal zufrieden seid.

Ich erspare mir/Euch die englische Übersetzung. Das wird nämlich nix :D

25.10.16 00:32
 
Letzte Einträge: Es ist getan!, Sie ist da!!!, It's a November-depression


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung