* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Catching memories (randomly updated)

As I said, I'm follwing moto-vloggers. I'm watching their videos and in this line videos of their holiday-trips.

Even on my little scooter-trips I had the thought that I should get more visual memories out of it. But you can't stop every 100 meter to make some fotos or videos.
I am not much of a cameraman, I maybe make some lucky shots with my smartphone, but having an actioncam tied to my helmet. NO WAY! I look to the left, to the right, take care of the traffic. There is no use in it. I think it will be wiser to let the bike do this work.

Obviously I'm not thinking about specified camera positions, as the bike has not been bought yet, but as usual there are certain things that bothers me.

Which cam ist to buy? Shall it be a Drift, a GoPro, TomTom, or whatever? What about the SJ4000? Is this cam a proper product? How much footage will fit on a 32GB SD-card?
Things like that.

I don't need the newest model, because I don't think that I actually need a cam which costs about 450€. What should be wrong in buying a topmodel from a few years ago. As long as I can take my footage in 720p and 30fps.

But I have other issues in my mind like how to provide the cam with permanent electric power?
Which kind of mounting is basically the best, or is every bike different for that matter?

The cam should be equipped with certain things like a little viewscreen to sight the footage and the possibility to connect it via WLAN.

Well, you see I barely scratched the surface of this matter, but I like to continue this issue if I like to.

 

EDIT1:
I figured how much footage to put on a 32gb-SD-card. According to the GoPro-support it will be about 8 hours in the mentioned setting (720p 30fps). That is totally fine with me.

19.12.15 09:36


Das Einfangen von Erinnerungen (wird evtl. hin und wieder mit Updates versorgt)

Wie ich es schon mal schrieb, ich verfolge seit geraumer Zeit den ein oder anderen Moto-Vlogger, schaue mir deren Videos an und in diesem Sinne natürlich auch deren Urlaubsreisen.
Zusätzlich kommt mir selbst auf meinen Rollertouren schon der Gedanke, dass man viel mehr Eindrücke einfangen sollte.
Aber man kann ja schliesslich nicht alle 100 Meter anhalten um ein Foto, oder eine Videoaufnahme zu machen. Jetzt ist es wohl so, dass ich nicht wirklich zum Kameramann tauge, von daher fällt die Montage einer ActionCam auf meinem Kopf flach; zumal es vielleicht auch kein allzu tolles Bild ergeben mag, wenn ich selber links und rechts schaue und zusätzlich aber den Verkehr im Auge behalten muss.

Also muss das Motorrad als Stativ herhalten.
Ich mach mir jetzt logischerweise noch keinen Kopf um eine konkrete Kameraposition, weil das Bike ja noch nicht gekauft ist. Das mache ich, wenn es soweit ist.
Aber ich setze mich bereits jetzt mit diesem Thema auseinander, weil ich, wie immer, schon sehr weit vorausdenke. Welches Produkt soll es sein, Drift, GoPro, Sony, Rollei, TomTom oder was soll es sein? Was taugt diese SJ4000?

Ich muss nicht unbedingt die neueste Cam haben. Auch eine Cam, die vor ein paar Jahren top war, kann doch heute nicht kompletter Schrott sein, richtig? 

Dazu kommen dann noch so Fragen wie, wie lang hält so eine SD-Karte? Also genauer gesagt wieviel Minuten/Stunden Bildmaterial passt da drauf? Wie kann man die Cam am Besten in das Motorrad integrieren, also Stromversorgung, was für eine Halterung ist grundsätzlich die Beste, usw?

Womit wir bei meinen Ansprüchen an so eine ActionCam wären.
Die Akkuleistung empfinde ich als grundsätzlich weniger wichtig, da die Cam eigentlich permanent am Strom hängen soll. Die Bildqualität würde ich bei 720p und 30fps ansetzen. Ich denke, dass ich, für den Anfang, nicht mehr brauchen werde.
Die Ausstattung der Cam sollte zumindest eine Sichtung des Materials erlauben und vielleicht auch via WLAN übertragen werden können. Letzteres ist aber kein absolutes Muss.
Ihr seht schon, dass ich mich mit der Materie nur oberflächlich vertraut gemacht habe.
Aber ich habe ja noch Zeit dafür. Dennoch wollte ich das mal festgehalten haben.

 

EDIT1:
Ich hab herausgefunden wie viel Material auf eine 32GB-SD-Karte passt. Es sind, laut GoPro-Support und unter den o.g Bedingungen (720p 30fps) in etwa 8 Stunden. Was ich absolut in Ordnung fände.

 

19.12.15 08:58


A matter of taste

After I changed my mind about buying a scooter, I choosed a Suzuki V-Strom as a future spare-time-transportation. But after a while I got aware that it would be better to think about other bikes.

Let's talk about it.
The V-Strom is a real good bike, but she is not a exactly a bargain if it was well maintained. Don't get me wrong, those bikes are worth every penny, but by the time I got second thoughts.

So I surfed the internet up and down and found some reasonable alternatives. Shall we make a list?

Honda Deauville 650 & 700
Honda Transalp 650 & 700
Honda Varadero 1000
Honda CBF 600 & 1000 S
Honda NC 700 & 750 X

BMW R1100 RT & GS
BMW R1150 RT & GS(Adv.)
BMW F800 GS & ST

Suzuki V-Strom 650 & 1000
Suzuki Bandit 600 & 650 & 1200 & 1250

Yamaha TDM 900

I would like to consider Triumphs, but I'm not quite sure and maybe I forgot some real good bikes. Maybe you are wondering why I listed so few Yamahas. I have some issues with the riding position, because their seat-height is so low. Most of them are stated with less than 800mm.
Well, the bandits are too, but most reviews said that it is really comfy for tall riders (remember I am 6 ft 3in) and the Yamahas don't.

I don't want to buy an italian bike or really exotic bikes, because I don't think that they could keep up with my expectations. 

Eventually I will ask my uncle about it. He is the only one I trust when it comes to this issue.
He rode bikes for at least 40 years and he only gave up two years ago.
And I have a shitload full of questions. Like...

How much money should I invest. Is it better to pay more, getting a younger bike with, or a better mileage, or a better equipment, or... or...or.
But I should not forget about the fact that this will be my first bike. So it might will experience some damage.
You get what keeps me busy?

What I really want from the bike is a huge reliability and a low fuel consumption (like at least 43mpg). What I do not need is a hell of power. You can see that I choosed bikes with less than 100bhp. I don't mind if my bike is not the fastest one. As long as it is reliable and economical I am fine with it.
After all I think that 55+ bhp are more than enough.

I'm so excited!!!

18.12.15 11:50


Die Kardinalsfrage

Nun

Nachdem sich herauskristallisiert hatte, dass ich nicht nur auf einen Motorradtyp setzen sollte, fing ich an zu forschen wie meine Alternativen aussähen.

Reden wir doch mal Tacheles.
Die V-Strom ist bestimmt ein gutes Motorrad. Immerhin war sie Alpen-Masters-Gewinnerin; zwei Mal! Dennoch, oder vielleicht gerade deswegen ist der Markt zwar nicht leergefegt, aber die Dinger sind ja nun mal keine Sonderangebote. Natürlich sind die ihr Geld wert, zumindest wenn der Pflegezustand nebst Ausstattung dem Preis entspricht. Aber trotzdem wollte ich auch mal über den Tellerrand hinaussehen.

Mit der Zeit kam ich zu einer Vielzahl von Modellen, die in Frage kämen. Machen wir mal eine kleine Liste:

-Honda Deauville 650 & 700
-Honda Transalp 650 & 700
-Honda Varadero 1000
-Honda NC 700 & 750 X
-Honda CBF 600 & 1000 S

-BMW F800 GS & ST
-BMW R1100 GS & RT & S
-BMW R1150 GS(Adv.) & RT

-Suzuki V-Strom 650 & 1000
-Suzuki Bandit 600 & 650 & 1200 & 1250

-Yamaha TDM 900

Eventuell würde ich auch das ein oder andere Triumph-Modell in Betracht ziehen, aber ich bin mir da nicht sicher.

Vielleicht kommen noch ein paar andere Modelle in Frage, aber das hängt letztlich daon ab wieviel Geld ich "freimachen" kann und wozu mir der einzige Mensch rät, dem ich in dem Punkt vertrauen werde. Mein Onkel fuhr bis zuletzt sein Leben lang Motorrad. Die o.g. BMW F800 war sein letztes Motorrad.

Mich plagen ein Haufen Fragen.
Wieviel Geld sollte ich investieren, wiel müsste es sein? Mein ehemaliger Nachbar hat eine alte 1000er Yamaha, die er für 1000€ irgendwie günstig geschossen hat. Nur fährt er damit auch bloß alle Jubeljahre. Ich habe hingegen viel, sehr viel vor mit diesem Motorrad; dazu in einem anderen Blog mehr.
Daher sollte das Ding schon noch für sehr viel Lebensdauer gut sein, im Verbrauch recht günstig und vor allem wirklich haltbar sein. Daher meide ich italienische Motorräder, die zwar schön, aber anfällig sind. Auch Exoten sind nicht mein Ding.
Natürlich sind in meiner Auswahl auch ein paar Motorräder, die nicht gerade als Schotten anzusehen sind, aber das sind Dinge die ich im Laufe der Zeit rausarbeiten muss.

Dazu steht noch im Raum, dass es ja nun mal mein erstes echtes Motorrad ist. Also werde ich wohl mit kleinen "Problemen" beim Thema Schäden rechnen müssen.
Nun ja, ich fahre jetzt seit zweieinhalb Jahren Roller und hab es bis hierher (auf Holz klopfen) ohne Schaden geschafft. Natürlich sind die Geschwindigkeiten ganz andere, und somit ist das Gefahrenmomentum ein anderes. Aber Fuffy fahren ist nun mal auch nicht ohne, nicht wahr? Denken wir mal an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit und die daraus entstehenden Konsequenzen.
Egal. Jedenfalls wären wir damit wieder beim Kostenthema. Gebe ich mehr Geld aus und setze somit voll darauf, dass ich vernünftig bin und viel Glück mit den anderen Verkehrsteilnehmern haben werde, oder knausere ich beim Anschaffungspreis und muss mich so im Falle des Falles nicht gar so sehr ärgern, nehme dafür aber eventuelle Probleme bei Ausstattung, Alter und/oder Zuverlässigkeit in Kauf?

Was ich wirklich weiss ist, dass ich kein Billiggerät kaufen will, wie es mein erster Roller war. Ein China-Plastikbomber kommt mir nicht mehr ins Haus!

Daher stehen in meiner Auswahl auch; die BMWs mal weggelassen, nur Japaner in der Liste.
Sie sind nun mal der Inbegriff von Haltbarkeit und Benutzerfreundlichkeit. Es mag sein, dass man so keinen Schönheitspreis gewinnt. Denn speziell die V-Strom wird ja oft genug als, na sagen wir gewöhnungsbedürftig im Design angesehen.
Die BMWs sind in erster Linie ältere Boxer, die wohl die personifizierte Unzerstörbarkeit darstellen und auch die F800 gilt nicht gerade als Diva.
By the way. Solang wie sie den Zweizylinder-Rotaxmotor tragen kommen auch die kleineren Geschwister F650 und F700 in Frage. Man verschone mich bitte nur mit den Einzylindern. Das ist nicht mein Ding.

Ich weiss, dass ich mich vielleicht viel zu früh total verrückt mache, aber ich bin nun mal wie ein Kind, dass sich auf Weihnachten freut; und das mit 45! ;-)

 

 

 

 

16.12.15 20:01


Moto-Vlogger

Well, I've tried very hard to write a proper english version of the german "Moto-Vlogger"-blog. But I can't get my mind right to do so.

Actually I was talking about Baron von Grumble, his Video True - An Honest Video - YouTube and the sort of shitstorm he seems to get for earning a little money by uploading Youtube-videos.

I pointed out that it's only natural that an entertainer gets money for his work. And that is what he is; at least from my point of view. I consider them all as entertainer. Well, some are better, others might be really bad. I think he belongs to the best. So he deserves to get a reasonable sum of money for his work, don't he? After all he has a considerable amount of followers, watching his videos, supporting him and maybe some of them buy the stickers he made up. Well, I did. I bought one of his "Jizz-Machine"-stickers and many others did it as well.

Just think about the money for all the gear he invested, cameras, mics and all that stuff. Even more he spend a vast amount of time. Add up the run-time of the videos on his youtube-channel, multiply with x and you might get an idea of the effort. Well, the gear is kind of a one-time-thing, right? But you have to spend your time for every single video again and again.

For all that, I asked you what would be wrong with that? No single one would do otherwise if you did what he did, would you? If some supplier or even manufacturer approach you and offer you supplies or testrides and ask you to review them, would you decline? I don't think so.

I appreciate what he, what every single one of them, did or will do and I can save you the question. I was not asked to write this, nore I was paid for it. Not by Mister Baron von Grumble, not by Youtube or any other moto-vlogger. I am actually not acquainted with any of them. I had some virtual contact with a few of them, end of story. I am just no creepy, jealous jerk who attacks everything that one could get his hands on.

For the moment this blog remains private and maybe, just maybe I link it up to my socialmedia-profiles, but not yet. But right now I like to keep it to myself.

By the way. BvG has no knowledge of me doing this, but IF he finds out, I hope I do not end up being sued by him.

 

As always I apologize for my not so proper english. Do not hesitate to teach me.

13.12.15 16:15


Moto-Vlogger

Seit mein Schicksal besiegelt ist , also seit ich dem Thema Motorrad verfallen bin, beschäftigen mich natürlich auch die sog. Moto-Vlogger.

Sinnigerweise mag der Hauptprotagonist dieses Blogs diesen Begriff so überhaupt gar nicht. Doch kommen wir mal zum Thema.

In England gibt es einen Mann, der eine Kunstfigur mit halb-deutschem Namen geschaffen hat. Er ist imho der beste seiner Zunft, womit ich allerdings niemanden sonst kleinreden will, aber ich mag seine Art die Dinge anzugehen, worüber er so quatscht und was er im Kontext rüber bringt. Soll heissen er wirkt echt, nicht gekünstelt und scheint mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben.

Die Rede ist von Baron von Grumble. Es gibt ein Video von ihm (True - An Honest Video - YouTube), wo er sich ausgiebig zum Thema Verdienst via Youtube äußert.

Ihm wird wohl vorgeworfen, dass er sich dadurch massiv bereichern würde. Wie gesagt, ich schätze diesen Menschen, nu eigentlich seine Videos, sehr. Ihn persönlich kenne ich nicht, zumal ich nicht zu den Menschen gehöre, die einfach auf wildfremde zugehen können, nur um ihm mal auf den Keks zu gehen.

Wie dem auch sei. Ich sehe die Sache so, und das möchte ich hier mal kundtun, nehmen wir einfach mal an, dass er (und auch andere) damit ein wenig Geld verdienen und nehmen wir auch mal an, dass die von ihm genannte Summe von 8000$ richtig ist; warum sollte er da auch lügen? Wenn wir jetzt noch dazu einrechnen wieviel Zeit und Geld er dafür investiert (Ausrüstung kaufen, die Videos sichten, schneiden und hochladen, etc), dann möchte ich doch mal sagen, wenn man auch noch einen Entertainer-Status dazu addiert, dann hat er doch nun mal echt eine kleine Entschädigung verdient! Wenn jetzt mehr oder weniger große Firmen auf ihn zukommen und ihn bitten ihre Produkte zu testen, dann ist es doch nur recht und billig, dass er das mitnimmt. Würden wir das nicht alle tun?

Selbst wenn er dafür, anders als von ihm dargestellt, Geld dafür kriegen würde, dann wäre das immer noch okay. Aber laut seiner Aussage ist das nicht der Fall. Nun, vermutlich darf er  Ausrüstungsmaterial (Helm, Kombis, Kameras oder so) behalten, aber er investiert ja auch seine Zeit, etc. (s.o.). Motorräder gehen natürlich zurück an die Firma, aber das sind ja auch andere Werte.

Sind wir doch mal ehrlich. Ihr habt ein Hobby und Ihr macht Videos darüber und eine Firma, deren Erzeugnisse (oder Konkurrenzprodukte) ihr sowieso benutzen müsst/wolltet kommt zu Euch und sagt: "Wir haben da was Neues am Start und nun sag Du uns doch mal was Du davon hältst. Mach ein Video dazu und veröffentliche das auf Plattform XY und/oder veröffentliche Testbericht auf Seite XYZ. Du hast einen Riesenspaß dabei, darfst vielleicht sogar hier und da was behalten. Das machst Du dann nicht, weil Du es moralisch verwerflich findest? IM LEBEN NICHT!!!!!

Ich für meinen Teil würde es tun, WENN ich nicht so kamerascheu wäre! Allerdings würde ich auch keine Videos auf Youtube veröffentlichen; wenigstens nicht von mir.

Achso. Ich kenne BvG nicht persönlich und werde auch nicht von ihm für diese Stellungnahme bezahlt. Er weiss nicht einmal, dass ich hier gerade über ihn schreibe, da dieser Blog, zumindest fürs Erste, nur für mich ist. Vielleicht, aber auch nur vielleicht werde ich ihn in sozialen Netzwerken verlinken, aber die Entscheidung ist NOCH nicht gefallen. Es kann genauso gut passieren, dass ich das hier wirklich nur für mich, oder mir nahestehende Personen schreibe.

13.12.15 02:41


My very first (english) blog

I'm planning to get a motocycle for about a year and a half, but right from the start I knew it would be a tough journey to get there. And it is that much harder as I have to do first things first. getting a license!!!

You might think: WHAT THE F..K!

Why is this guy bothering us? Get a license, buy a bike and get back to us.

But this blog is about my struggle to get there and hopefully reach the target within the next months.

But let me start over.

Back in the summer 2013 I bought a cheap chinese Scooter. Just to get me to work. But it was quite good fun and after a terrible change in my life I sold this one and got myself a really nice taiwanese Scooter, a Kymco G-Dink 50.This thing was much much more fun than the cheap shitbox. I rode it up to 185 miles a day. About 5500 miles in the first year. Well, my bum was really sour after those trips, but I enjoyed it so much. So it was settled. I want something bigger! A Maxi-Scooter (is that a proper description for a 400cc-scooter?)! Discovering the world on two wheels. No commitments, no restraints, just freedom; lovely!

Anyway. I was keeping my money to pay for the license, but each time I reached a certain amount of money all kinds of hick-ups happened. The last two almost made me surrender, but I got over it. They are not finally solved, but within the next 2 month I can return to save my money for the license. Well, I hope so.

Flashback:

Right after the winter, the first warm days on the scooter, I was pretty fed up with the ride-position on this one. With the ride -position on any scooter! I changed it to a more motorbikelike style and I was really  satisfied with it. So I started thinking about motorbikes.

A buddy in a scooter-forum mentioned his bike in the signature. It says that he knows nothing more comfy than this one. Considering my struggling on the scooter I started to gather anything and everything about this bike and later about other bikes as well. Every single one built for touring. I consider myself way to big to ride a sportsbike.

By now my head is buzzing. Too much input for a small brain and to sort it out I started this blog and otherwise it might be helpful for other would-be-bikers?

13.12.15 01:04


Der erste echte Blog!

Eigentlich will ich schon seit rund eineinhalb Jahren ein Motorrad haben, aber schon zu diesem Zeitpunkt wusste ich, dass es ein langer Weg werden würde. Als erstes war da das Problem mit dem Führerschein; den habe ich ja noch gar nicht!

Wie viele von Euch sagen jetzt: WATT????

Warum textet uns der Typ dann mit Motorrad zu? Soll er doch erst mal diese kleine Hürde überwinden!

Nun, um das zu erklären muss ich etwas sehr viel weiter ausholen.

Ich habe mir im Sommer 2013 aus rein logischen Gründen einen China-Roller gekauft, nur um zur Arbeit (7km ein Weg zu der Zeit) zu kommen. Trotz aller Kompromisse bei Qualität usw machte das Ding schon ein klein wenig Spaß. Kurz drauf haben sich meine Lebensumstände drastisch geändert (näher mag ich nicht drauf eingehen) und so habe den China-Roller gegen ein taiwanesisches Markenfabrikat eingetauscht. Einen Kymco G-Dink 50.

Mit dem Brummer habe ich ganze Tagestouren unternommen, die bis zu 300km lang waren. Da stand für mich fest. Nie wieder Auto, aber ein größeres Gefährt, zunäschst war ein Maxi-Roller geplant, auf zwei Rädern muss her!! Mir gefiel der Gedanke, dass ich die Welt auf 2 Rädern erkunden könnte. Keine Verpflichtungen, keine Zwänge, aber die große Freiheit!

Wie dem auch sei. Ich fing also an zu sparen. Doch egal was ich in den vergangenen Monaten auch versucht habe, irgendwas kam immer wieder dazwischen. Zuletzt ein Doppelschlag, der mich nah dran gebracht hat meine Pläne zu begraben. Was mich wirklich getroffen hätte, denn das ist derzeit mein größter Traum.

Kleiner Sprung zurück. Im Frühjahr, quasi direkt mit den ersten Touren der neuen Saison, ging mir die Sitzposition auf dem Roller massiv auf den Keks. Füsse weit nach vorn, die Hüfte tiefer als die Knie, all das wollte ich nicht auf langen Touren erdulden. Ich muss dazu sagen, dass ich a) kein kleiner Mensch bin mit 1,91m und b) kein leichter Mensch dazu (150kg+). Zusätzlich befiel mich noch der Gedanke, dass ich mit der Zuladung bei nem Roller recht zügig an Grenzen stossen könnte Da fiel mir aus einem Forum eine Signatur ein, wo jemand von einem bestimmten Motorrad sprach und dazu meinte, dass er nichts bequemeres kennen würde. Also hab ich angefangen entsprechende Informationen einzuholen und somit quasi eine Lawine in meinem Leben losgetreten. Ich habe Stunden, ja Tage damit zugebracht alles zusammen zu tragen was ich irgendwie finden konnte zum Thema Motorrad, speziell zum Thema Reiseenduro.

Im Laufe der Zeit kamen dann noch Tourer und Allrounder dazu und nun raucht mir langsam der Schädel, so das ich beschlossen habe all das mal "zu Papier" zu bringen. Damit auch andere, in ähnlichen Situationen, was davon haben, dachte ich mir mach das was man da heutzutage in solchen Momenten eben so macht.

Man fängt das Bloggen an

13.12.15 00:45


What am I doing here?

This blog shall be kind of a companion on my way to get my first motorbike, with the bike and whats beyond.

I've planned some photos, maybe videos and appearantly plenty of texting.

I'd like to do this blog in german AND english language, but I'm not sure of this. It depends on my  abilitys in doing those kind of things considering that, apart from learning english in school, I'm learning this language by listening to people. Like in movies, internet videos, songs and reading books. I never have to talk english in my life, but I'll give it a try.

 If it happens that some native english or american people (or any any guys who are fluent in it) get to see this blog, don't hesitate to correct my mistakes. I'm trying very hard, but I'm still a learner allright?

 

PS:
Some folks might think that all this might be stupid, even hilarious, but all of this are my thoughts at the time.

13.12.15 00:06


Was mache ich hier?

Dieser Blog soll meinen Weg zum ersten Motorrad, mit dem Motorrad und alles danach begleiten.

Geplant sind Fotos und evtl. Videos und natürlich das geschriebene Wort.

Ich überlege noch ob ich all das hier zweisprachig (Englisch/Deutsch) mache, also auch in englisch, allerdings mache ich das auch davon abhängig wie intensiv ich diese Plattform nutze und ob sich meine Sprachkenntnisse als ausreichend erweisen. Allerdings würde ich das schon sehr gerne so machen; könnte ja hilfreich sein. Soll heissen, dass mein englisch ja besser werden soll.

 

PS:
Möglicherweise mag es dem einen oder anderen dämlich, ja sogar lächerlich, vorkommen was ich hier zeitweise verzapfe...
Doch das ist es was mir hier so dann und wann durch den Kopf geht.

12.12.15 23:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung